Betriebliches Eingliederungsmanagement (BEM)

Die Ein- oder Durchführung eines

Betrieblichen Eingliederungsmanagements (BEM)

Eine Psychischen Gefährdungsbeurteilung geht oft einher mit der Ein- oder Durchführung eines Betrieblichen Eingliederungs-Managements (BEM), das gemäß §167 SGB IX für die meisten Arbeitgeber vorgeschrieben ist.

Mit der beruflichen Wiedereingliederung – neben der medizinischen und sozialen, für die meist andere Träger zuständig sind – tragen Sie als Arbeitgeber dazu bei, dass die Mitarbeiter nach überwundenen gesundheitlichen Auszeiten schneller und v.a. dauerhaft gesund an ihren Arbeitsplatz zurückkehren. So können diese weiterhin ihr wertvolles Know-How in Ihr Unternehmen einbringen. In Zeiten des Fachkräftemangels ist es ein echter Vorteil, die Mitarbeiter zu halten!

Durch einen strukturierten Prozess erhalten Sie darüber hinaus auch Informationen, die dazu beitragen, potenzielle Schwachstellen zu entdecken und zu verbessern.

Weitere Informationen zu den Vorteilen und zum Nutzen können Sie hier nachlesen oder gleich anschauen:

So unterstützen wir Sie ganz konkret:

  • bei der Einführung der erforderlichen Prozesse
  • bei der Ermittlung und Kontaktierung der betroffenen Mitarbeiter
  • bei der Vorbereitung und Durchführung der entsprechenden Erst- und Präventiv-Gespräch inkl. der erforderlichen Dokumentation
  • bei der Begleitung der Individuellen Wiedereingliederungsprozesse bis zu deren Abschluss
  • Klärung und Vereinbarung potenzieller Maßnahmen

Sie möchten das BEM langfristig selbst übernehmen?

Gerne schulen wir auch Ihre ausgewählten Mitarbeiternnen und Mitarbeiter oder Betriebsräte zu diesem Thema.

Sprechen Sie uns an, wir beraten Sie gerne!