Gesund Essen im Berufsalltag – Leistungsfähiger im Job!

Gesund Essen im Berufsalltag – Leistungsfähiger im Job!

Eine der Präventionsmaßnahmen zur Steigerung der Mitarbeitergesundheit im Rahmen der Betriebliche Gesundheitsförderung (BGF) ist auch das Thema „Gesund Essen im Berufsalltag“ und damit leistungsfähiger im Job zu sein!

Deshalb hat heute meine Kooperationspartnerin für dieses Thema, Dr. Eva Mathilde Fuchs, ein paar Tipps für Sie zusammengestellt, die sich ohne großen Kostenaufwand in Ihrem Unternehmen umsetzen lassen:

Die Förderung der Eigenverantwortung der Mitarbeiter und eine langfristige Veränderung des Ernährungs- und Gesundheitsverhaltens durch das Bewußtsein für einen gesunden Lebenstil (Work-Life-Balance) sind dabei die zwei wichtigsten Beweggründe.

Der Nutzen für das Unternehmen ist die Steigerung der Gesundheit durch die richtige Ernährung und der Erhalt der Leistungsfähigkeit im Job, sowie ein Rückgang der krankheits-bedingten Fehlzeiten.
Der Nutzen für den Mitarbeiter liegt durch die Planung bei Einkauf und Vorkochen in der Zeit- und Geldersparnis.

Die Möglichkeiten der Umsetzung in der Praxis

Dem Mitarbeiter helfen die besten Ernährungsempfehlungen nicht, wenn sie schwer in den Arbeitsalltag umzusetzen sind.
Eine gute Kantine mit abwechslungsreichem Angebot, auch in Form eines Salat- und Gemüsebuffets, kann hier eine gute Möglichkeit sein, um sich durch die Auswahl der Speisen  leicht und bekömmlich zu ernähren und das nachmittägliche „Suppenkoma“ zu vermeiden.

Wenn im Unternehmen keine Kantine vorhanden ist, bietet eine vorhandene Küche oder Aufenthaltsraum mit Kochgelegenheit (sowie Kühlschrank) eine gute Alternative, damit die Mitarbeiter vorgekochte, bzw. mitgebrachte Gerichte in Ruhe und gemeinsam essen können.
Eine weitere Idee wäre, dass im Team abwechselnd eine/r kocht und für die anderen KollegInnen das Essen mitbringt (bei 5 Personen für eine Woche ideal). Das stärkt den Teamgeist, verbessert die Kommunikation genauso wie das gesundheitliche Wohl.
Dieser neue Trend nennt sich „Meal Prep“ und ist nichts anderes, als das Vorbereiten und Vorkochen der Mahlzeiten für mehrere Tage. Es gibt hierzu im Internet viele Ideen und Rezepte.
Haben Sie die Möglichkeit ausserhalb des Unternehmens entsprechende Geschäfte zu finden, so sind frische Lebensmittel vorzuziehen. Viele Metzgereien bieten mittlerweise auch oft ein warmes, fleischloses Gericht an und bei bestimmten „Suppenküchen“ kann man die eigene, mitgebrachte Speisenbox befüllen lassen.

Für den “kleinen Hunger zwischendurch” gibt es die Möglichkeit, eine Schale mit frischem Obst oder Trockenfrüchten als gesunde Alternative neben der obligatorischen Süßigkeitenschale hinzustellen. Oder snacken Sie doch verschiedene “Brainfoods”: Studentenfutter, Nüsse oder Nussmischungen mit Samen, Powerballs oder Vollkorn – Reiswaffeln sind echte Wunderwaffen, um die Konzentration im Nachmittagstief zu steigern.

Beim Verzehr mit Convenience-Food empfehle ich auf eine gute Qualität ohne künstliche Zusatzstoffe zu achten, wenn möglich in Bioqualität. Verwenden Sie Fertiggerichte mit hohem Gemüseanteil  und peppen Sie diese mit z.B. Mini-Tomaten, Zucchini, Auberginen, Paprika, Tomatenmark und Gewürzen und Kräutern auf. Tiefkühlprodukte (Gemüse) sind durchaus eine alternative Ergänzung der Gerichte.

Die Gesundheit der Mitarbeiter ist ein hohes Gut und die Leistungsfähigkeit eine wichtige Ressource im Unternehmen.

 

Zur Autorin:

Dr. Eva Mathilde Fuchs

Dr. Eva Mathilde Fuchs ist ganzheitliche Beraterin für Ernährung, Mentales und Bewegung und Diplom-Chemikerin. Ihre Kernkompetenz liegt in der wissenschaftlich fundierten und neutralen, produktunabhängigen Beratung.
Mit über 20 Jahren in der freien Wirtschaft, kennt sie die Problematik der Ernährung im stressigen Berufsalltag aus eigener Erfahrung. Durch Fachvorträge motiviert und informiert sie Ihre Mitarbeiter, wie sie trotz Zeitdruck und Stress im Berufsalltag fit, leistungsfähig und gesund bleiben. Ihre Tipps sind dabei einfach, praktikabel und alltagstauglich!

 

 

Kontaktdaten:
Dr. Eva Mathilde Fuchs
Guldeinstr. 53
80339 München
0151 – 42 84 13 39
www.beratungsfuchs-muenchen.de
info@beratungsfuchs-muenchen.de

 

Beitragsbild:
Kurhan / Adobe.stock.com

Autorenbild:
Eva Fuchs

Demografischer Wandel – eine Herausforderung für den Mittelstand?

Haben Sie sich in Ihrem Unternehmen schon mit dem demografischen Wandel beschäftigt (unter dem angegebenen Link können Sie mal “hineinschnuppern”, ob auch Ihre Region und damit auch Ihr Unternehmen in Zukunft davon betroffen sein können)? Und in Zusammenhang damit z. B. mit dem Durchschnittsalter Ihrer Belegschaft.

Natürlich ist es wünschenswert, wenn die Menschen zukünftig älter werden – deshalb wurde ja auch das Renteneintrittsalter auf 67 angehoben. Doch in der Praxis funktioniert das nur, wenn die Arbeitnehmer erstens auch noch so lange arbeiten können und zweitens auch noch Einsatz bringen wollen.
Dazu stellt sich noch die Frage, wie Sie das Know-How Ihrer ausscheidenden Mitarbeiter ersetzen oder ans Unternehmen binden möchten?

Zum Glück können Sie in Ihrem Unternehmen Ihren Teil dazu beitragen, sowohl für die Gesundheit (und Leistungsfähigkeit) als auch für die Motivation Ihrer Mitarbeiter.

Die Betriebliche-Präventions-Analyse hilft Ihnen, zu erkennen, ob Ihr Unternehmen gut für zukünftige Herausforderungen, die sich aus den demografischen Veränderungen ergeben, gerüstet sind. Ihr vorhandenes Gesundheitsmanagement wird dabei selbstverständlich berücksichtigt.
Darauf aufbauend werden mögliche Maßnahmen abgeleitet und – in Abhängigkeit Ihrer Unternehmensziele – festgelegt und terminiert. Begleitet von einer professionellen Kommunikation (und selbstverständlich Dokumentation) sowie von regelmäßigen Erfolgs-kontrollen werden die beschlossenen Maßnahmen (z. B. konkrete BGF¹-Maßnahmen oder organisatorische Veränderungen) in ein umfassendes Gesundheitspräventions-Programm umgesetzt, bei deren Umsetzung ich Sie gerne, zusammen mit meinen regionalen Netzwerkpartnern, unterstütze.

Und damit befinden Sie sich in guter Gesellschaft – denn eine Studie der Uni Linz² hat ergeben, dass sich Prävention sich sehr deutlich rechnet – und zwar je früher desto besser. Somit trägt Gesundheitsprävention neben den Vorteilen bei der Bindung bestehender wie auch der Rekrutierung neuer Mitarbeiter zusätzlich auch zur betriebswirtschaftlichen Gesundheit Ihres Unternehmens bei.
Für wen, wenn nicht für den Mittelstand ist dies von Bedeutung.

Wenn auch Sie von den Vorteilen der Unternehmens-Gesundheit profitieren wollen, fordern Sie hier ein auf Ihr Unternehmen zugeschnittenes Angebot an!

 


¹ BGF = Betriebliche Gesundheitsförderung, d. h. Workshop-  und Kursangebot zu Bewegung, Ernährung, Entspannung und Stressbewältigung
² http://www.iwsooe.at/uploads/tx_news/Studie.pdf, Zusammenfassung siehe Seite 41 ff.